• Zielgruppen
  • Suche
 

Veranstaltungen 2014

14. Januar 2014

Vortrag Rotary Club Hildesheim

15. Januar 2014

Vortrag Rotary Club Hannover Leibniz

28. Januar 2014, 18:00h

Vortrag: Prof. Dr. Hans-Heinrich Nolte (Hannover)

Nationsbildung als Teil der Globalisierung

Ort: Leibnizhaus, Holzmarkt 5, 30159 Hannover

Eine Veranstaltung der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesellschaft

13. Februar 2014

Vortrag Konsular Korps Niedersachsen

18. Februar 2014, 19:30h

Vortrag: Dr. Alfred Tacke (Celle)

Probleme des internationalen Finanzsystems

Ort: Leibnizhaus, Holzmarkt 5, 30159 Hannover

Eine Veranstaltung der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesellschaft mit der Juristischen Studiengesellschaft

19. Februar 2014

Vortrag Rotary Club Hannover Luisenhof

11. März 2014, 18:00h

Vortrag: Dr. Rainer Marwedel (Hannover)

Die nackte Monade ¾. Theodor Lessing, Leibniz und Hannover

Ort: Leibnizhaus, Holzmarkt 5, 30159 Hannover

Eine Veranstaltung der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesellschaft

14. März 2014

„Das Recht kann nicht ungerecht sein, wohl aber das Gesetz!“
10:30-18:00
Internationales Symposium zu G. W. Leibniz’ Philosophie der Gerechtigkeit

Mit Matthias Armgardt (Konstanz), Luca Basso (Rom), Andreas Blank (Paderborn), Hubertus Busche (Hagen), Stefanie Ertz (Potsdam), Wenchao Li (Hannover/Potsdam), Carmelo Massimo De Iuliis (Mailand)
Die Lehre von Recht und Gerechtigkeit zählt nach G. W. Leibniz zu denjenigen Lehren, die nicht von Erfahrungen, sondern von Definitionen abhängen. Weil Gerechtigkeit in einer bestimmten Kongruenz und Proportion besteht, kann es erkannt werden, ob etwas gerecht ist, auch wenn es keinen gäbe, der die Gerechtigkeit ausübte, und keinen, gegen den sie ausgeübt würde. Es ist nämlich notwendig, dass es etwas Gerechtes gibt, auch wenn überhaupt kein Gesetz, keine Gewohnheit, kein Kommentar auf Erden vorhanden wäre. Der Fehler derjenigen, die die Gerechtigkeit von der Macht abhängig machen, besteht nach Leibniz darin, dass sie das Recht mit dem Gesetz verwechseln.
Und schließlich: Justitia est caritas sapientis – Gerechtigkeit ist die Nächstenliebe des Wissenden!

Ort: Leibnizhaus, Holzmarkt 4-6; Veranstalter: Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesellschaft, Leibniz-Stiftungsprofessur der Leibniz Universität Hannover und der Landeshauptstadt Hannover; Ansprechpartner: Prof. Wenchao Li, Tel. 0511 76217539; Anmeldung: beckmannlsp.uni-hannover.de

Eine Veranstaltung im Rahmen des Festivals der Philosophie in Kooperation mit der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesellschaft


15. März 2014, 10:00 - 13:00h

G. W. Leibniz: Nachdenken über die Gerechtigkeit
Lektürekurs

Vor der Kurfürstin Sophie und ihrem Sohn, Georg Ludwig, hielt G. W. Leibniz im Sommer 1703 auf Französisch einen Vortrag über die Natur des Rechts. Entstanden ist ein Klassiker von Leibniz’ politischer Philosophie und dessen Theorie der Gerechtigkeit. 300 danach hat der Text nichts an philosophischer Tiefe und politischer Aktualität verloren. Im Gegenteil. Deutsche Übersetzung wird zur Verfügung gestellt.

Contihochhaus, Raum 003 (Erdgeschoss), Königsworther Platz 1, 30167 Hannover

Eine Veranstaltung im Rahmen des Festivals der Philosophie

15. März 2014, 17:30 - 19:00h

Philosophisches Nachdenken
zum 100. Jahrestag des Ersten Weltkrieges


Eine Veranstaltung im Rahmen des 4. Festivals der Philosophie

Vortrag und Diskussion mit
Prof. Rolf Wernstedt (Präsident der G.-W.-Leibniz-Gesellschaft),
Generalmajor a. D. Adalbert von der Recke und
Dr. Wilhelm Krull (Generalsekretär der VolkswagenStiftung)

festivalZentrale Künstlerhaus, Maestro-Saal
Sophienstr. 2, 30159 Hannover

Im Jahr 2014 jährt sich zum 100. Mal der Ausbruch des Ersten Weltkrieges.
Wäre dieser Krieg, eine der schlimmsten Katastrophen des 20. Jahrhunderts,
wirklich vermeidbar gewesen? Hat es nicht eine „europäische Weltkriegsphilosophie
von 1914 bis 1918“ gegeben? Richtig ist die Feststellung des
Berliner Politikwissenschaftlers Herfried Münkler:
„Wenn wir den Ersten Weltkrieg nicht verstehen, wird uns
das ganze 20. Jahrhundert ein Rätsel bleiben.“
Und nach wie vor gilt es, die Frage nach der „Gerechtigkeit“ des Krieges zu
stellen.

Weitere Informationen:
Tel.: 0511/1267331 | E-Mail: infoleibnizgesellschaft.de

16. - 31. März 2014

Peking

19.-23.3.14 Institute for the History of Natural Science, Chinese Academy of Science
24.-25.3.15 College of Philosophy and Sociology, Beijing Normal University

26.-29.3.14 FISP (FÉDÉRATION INTERNATIONALE DES SOCIÉTÉS DE PHILOSOPHIE) Steering Committee Meeting and Conference
Vortrag "Theology, Morality and Humanity - The China debate in the early Enlightenment in Germany"

10. April 2014, 18:00h

Vortrag: Prof. Dr. Thomas Schwark (Hannover)

Wissensspeicher und Kulturgedächtnis

Ort: Leibnizhaus, Holzmarkt 5, 30159 Hannover

Eine Veranstaltung der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesellschaft

25. April 2014

Vortrag im Rahmen des Symposiums
Religionskritik interdisziplinär.
Multiperspektivische Annäherung an
eine bleibend wichtige Thematik

"Religionskritik in Religionsphilosophischer Perspektive"

Appelstraße 11a, 30167 Hannover

29. April 2014

Vortrag Presseclub Hannover

30. April 2014

Vortrag: Prof. Dr. Simone Lässig (Braunschweig)

Religion und Innovation: Zum Wandel jüdischer Lebenswelten während der Sattelzeit

Ort: Contihochhaus, Raum 003

Eine Veranstaltung der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesellschaft

13. Mai 2014, 18:00h

DIE VERANSTALTUNG FÄLLT AUS

Vortrag: Prof. Dr. Ruth Hagengruber (Paderborn)

Leibniz’ Erbe in der Philosophie Emilie du Châtelets

Ort: Leibnizhaus, Holzmarkt 5, 30159 Hannover

Eine Veranstaltung der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesellschaft

23. bis 24. Mai 2014

Tagung
Leibniz in Latenz

Leibniz Universität, Conti-Hochhaus, Niedersachsensaal


17. Juni 2014, 18:00h

Vortrag: Prof. Dr. Hans Poser (Berlin)

Der Philosoph und die Königin – G. W. Leibniz und Sophie Charlotte

Ort: Leibnizhaus, Holzmarkt 5, 30159 Hannover

Eine Veranstaltung der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesellschaft

24. Juni 2014

Vortrag in der Loge "Friedrich zum weißen Pferde"

30. Juni und 1. Juli 2014

Ein reiches Erbe

Veranstaltungen zu Leibniz' 368. Geburtstag


3. Juli 2014, 18:00h

Vortrag im Rahmen der Sommerakademie Herrenhausen

Natur und Gärten bei Gottfried Wilhelm Leibniz

Ort: Wilhelm-Busch-Museum

11. Juli 2014

Cantemir-Symposium

Vortrag
Ein kulturelles und wissenschaftliches Erbe - G. W. Leibniz' Europa-Idee

Berlin

24.-25. Juli 2014

Workshop
Caroline bringt Leibniz nach London

Niedersächsisches Landesmuseum Hannover, Willy-Brandt-Alle 5, 30169 Hannover

Anmeldung erbeten unter beckmannlsp.uni-hannover.de


19. August 2014, 15:00h

Eröffnungsvortrag der SommerUni 2014

„Ich reise mit der Kronprinzessin nach England!“ – G. W. Leibniz und die Personalunion

Lichthof, Welfengarten 1, 30167 Hannover


26. August 2014, 11:00 - 14:30h

Die Weisheit über den Weg – Grundlehre des chinesischen Daoismus
Lektürekurs im Rahmen der SommerUni 2014


Konfuzius, der große Denker des chinesischen Altertums (551-479 v.u.Z.) soll einmal einen anderen Denker zu seiner Zeit, namens Laozi („alter Meister“) aufgesucht haben, um diesen nach den ihm wichtigen Tugenden Mitmenschlichkeit („ren“) und Rechtlichkeit („yi“) zu fragen. Laozi, auf dessen Lehre der sogenannte Daoismus (die Lehre über das Dao, wörtlich, den Weg) zurückgeht, soll zu Konfuzius gesagt haben: „Trennt man die Spreu vom Korn, fliegt etwas ins Auge, so dass einer die Orientierung verliert; Stechen einem Mücken und Bremsen in die Haut, wird dieser eine ganze Nacht lang kein Auge zumachen können. Die Rede von Mitmenschlichkeit und Rechtlichkeit schadet des Menschen Geist wie Gift, dass dieser in Aufregung gerät und nicht mehr klar denken kann“. Liegt des Menschen Weg jenseits der Tugenden? Wie sind die Tugenden dann entstanden? Sind sie eher Indikatoren einer Tugendlosigkeit?
Neben der für Pflicht und Moral plädierenden Schule des Konfuzius und dem ursprünglich aus Indien stammenden Buddhismus ist der Daoismus, die Weisheit über den Weg („Dao“) eine der drei einflussreichsten geistigen Strömungen Chinas. Im deutschsprachigen Raum haben sich unter anderem Martin Buber, Bertolt Brecht, Hugo von Hofmannsthal, Hermann Hesse und nicht zuletzt Martin Heidegger (1889-1976) mit dieser fernösterlichen Weisheitslehre kreativ auseinandergesetzt.
Der Lektürekurs bietet eine Einführung in die Grundpositionen dieser Schule, eine Textauswahl in deutscher Übersetzung wird zur Verfügung gestellt.


Raum C001, Schloßwender Str. 7

26. August 2014, 18:00h

Vortrag: Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski (Vallendar)

Ein Verrat des Denkens? Heidegger, die "Schwarzen Hefte" und der
Nationalsozialismus

Ort: Leibnizhaus, Holzmarkt 5, 30159 Hannover

Eine Veranstaltung der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesellschaft

4. September 2014, 18:00 Uhr

Vortrag: Prof. Dr. Klaus Erich Kaehler (Köln)

„Weltgeist und Naturgeschichte“. Theodor W.
Adornos Kritik der hegelschen Geschichtsphilosophie


Ort: Leibnizhaus, Holzmarkt 5, 30159 Hannover

Eine Veranstaltung der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesellschaft

15. bis 17. September 2014

Meeting on Leibniz's Principles of nature and grace

Mailand

Vortrag: "Herder's critical remarks on the Principles"

9. bis 11. Oktober 2014

Internationale Konferenz
300 Jahre Monadologie

Leibnizhaus Hannover


21. Oktober 2014, 18:00h

Vortrag: Prof. Dr. Markus Gabriel (Bonn)

Wissen und Vorstellung

Ort: Leibnizhaus, Holzmarkt 5, 30159 Hannover

Eine Veranstaltung der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesellschaft

22. bis 25. Oktober 2014

Vortrag im Rahmen des Symposiums "Herrschaftsverhältnisse und Herrschaftslegitimation" / "Power Relationships and Legitimation of Power"

Der Himmel und seine Söhne - Legitimation und Genealogie der Macht in der chinesischen Kultur

Universität Hamburg

19. November 2014, 18:00h

Vortrag

Die China-Mission der Jesuiten im 17. Jahrhundert aus heutiger Sicht.

Kesselhaus, Schloßwender Str., 30159 Hannover

28. November 2014, 18:00h

Vortrag: Prof. Dr. Daniel Cook (Israel)

Leibniz, China und die Weisheit der nicht-christlichen Völker

Ort: Leibniz Universität Hannover, Königsworther Platz 1 (Contihochhaus), Hörsaal 013

Eine Veranstaltung der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesellschaft